Neues zur Gleichstellung

Das neue Magazin der AWO im Rheinland

Hier der Link zum Blättern

https://awo-rheinland.de/wp-content/uploads/2021/04/AWO-Herzwerk-1-2021.pdf

Auf Seite 8 und 9 gibt es auch einen Beitrag zur Gleichstellung der Frau in der Coronakrise mit dem Titel „Systemrelevant aber irrelevant?“

Übrigens:

Unser 1.Vorsitzender Toni Bündgen ist auch stv. Vorsitzender der AWO Güls und Mitglied des Vorstands im AWO Kreisverband Koblenz

 

Und hier noch etwas zur Gründungsgeschichte der AWO

Die Arbeiterwohlfahrt (kurz: AWO) ist eine traditionell der SPD nahestehende Wohlfahrtsorganisation, gegründet 1919, als im Gefolge des 1. Weltkrieges bittere Not in vielen Arbeiterfamilien herrschte.

Sie wurde am 13. Dezember 1919 auf Initiative von Marie Juchacz gegründet, die auch bis 1933 Reichsvorsitzende war. Damals war sie eine innerparteiliche Selbsthilfeorganisation, der sich alle sozialdemokratischen Männer und (vor allem) Frauen, die in der Wohlfahrtspflege tätig waren, anschlossen. Die Arbeiterwohlfahrt, “das Kind der Partei”, wie sie damals von den Genossinnen und Genossen genannt wurde, wuchs schnell zu einer großen Organisation heran.

Die Unterstützung Not leidender Arbeiterfamilien durch die Frauen im Geist der Arbeitersolidarität hatte in der SPD Tradition. Genossinnen und Genossen sollten nicht auf bürgerlich-kirchliche Wohltätigkeit angewiesen sein, die in der Regel an degradierende Kontrolle geknüpft war. Die bürgerlichen Damen und Herren, die sich bisher “um das Wohl der Armen sorgten”, taten wenig gegen die Ursachen der Armut. Und es vertrug sich auch nicht mit dem wachsenden Selbstbewusstsein der Arbeiterschaft und ihrer neuen gestaltenden Rolle im Staat, die eigenen Kräfte brach liegen zu lassen.[1]

Zum Weiterlesen hier klicken

Arbeiterwohlfahrt – SPD Geschichtswerkstatt (spd-geschichtswerkstatt.de)

 

 

Rückblick

 

Am 22.4.2021 war

Wussten Sie schon,

  • dass es den jährlichen Aktionstag Girls’ Day bereits seit 2001 und seit 2011 auch gleichzeitig als Boys` Day gibt?
  • dass dieser Tag einen nachhaltigen Impuls geben soll, den Einfluss von überkommenen Klischees bei der Berufs- und Studienauswahl zu überwinden?
  • dass es gerade in den sogenannten MINT Berufen (Mathematik,Informatik,Naturwissenschaften,Technik) immer noch einen geringen Frauenanteil gibt?
  • dass eine Vielzahl von Informationen zu Veranstaltungen und Mitmachangeboten (ganz überwiegend digital) unter girls-day.de   www.boys-day.de  und   www.klischee-frei.de   zu finden sind ?

 

Die Broschüre der Stadt Koblenz zu Angeboten, Projekten und Initiativen in der MINT-Bildung finden Sie hier:

https://www.koblenz.de/leben-in-koblenz/bildung/bildungsbuero/mint-region-koblenz/mintbroschuere-web-09-03-2021-einzelseiten.pdf?cid=1xai

Das Bildungsbüro der Stadt Koblenz hat eine Broschüre zur MINT-Region-Koblenz veröffentlicht. Diese macht die regionalen Angebote in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Lehrkräfte sichtbar.„MINT-Bildung kann nicht früh genug beginnen“, so die Worte der Dezernentin für Bildung und Kultur der Stadt Koblenz, Dr. Margit Theis-Scholz, in deren Auftrag im Rahmen der MINT-Förderung (2018-2020) die MINT-Broschüre vom Bildungsbüro ausgearbeitet und am 10.03.2021 fertiggestellt wurde. Ein großes Anliegen von Dr. Margit Theis-Scholz ist es, den Kindern und Jugendlichen durch die gesammelte Darstellung umfassende Informationen zukommen zu lassen, deren Interesse an MINT-Fächern zu wecken und die Nachwuchsförderung in MINT-Berufen zu unterstützen. Die Broschüre stellt rund 35 Angebote von 17 Kooperationspartnern in Koblenz und Umgebung vor und offeriert Passendes für nahezu jede Altersklasse. Neben den regionalen Anbietern sind auch überregionale Anbieter wie das Pädagogische Landesinstitut oder die in Bonn ansässige Dr. Hans Riegel-Stiftung als Kooperationspartner in der Übersicht vertreten. Vor allem aber zeichnet sich die Broschüre durch ihren standortnahen Bezug der Anbieter aus. Ein großer Anteil dieser ist im nahen Einzugsgebiet der Stadt Koblenz und daher vor allem für Kinder und Jugendliche gut zu erreichen. Die regionalen Angebote ermöglichen so einen niederschwelligen Zugang zur MINT-Bildung

 

Am 10.3. war Equal Pay Day

Wussten Sie schon…

  • dass, das Datum symbolisch den Verdienstunterschied zwischen Männern und Frauen markiert (Umrechnung des Prozentsatzes in Tage unbezahlter Arbeit von Frauen) und somit nicht jedes Jahr auf den gleichen Tag fällt?
  • dass der Verdienstunterschied in Deutschland bei ca. 19 % liegt (= unbereinigter Gender Pay Gap d.h. in Bezug auf den Durchschnittsverdienst aller Arbeitnehmer*innen. Der bereinigte Gender Pay Gap, d.h. in Bezug auf vergleichbare Qualifikationen/Tätigkeiten beträgt ca. 6 %)?
  • dass Deutschland damit über dem EU-Durchschnitt von ca. 14 % liegt?
  • dass die Tatsache, dass Frauen öfters in Minijobs, Teilzeit und schlecht bezahlten Berufen arbeiten, oftmals zu Altersarmut führt?
  • dass er ursprünglich aus den USA stammt (rote Taschen als Symbol des Protests), 2008 in Deutschland und 2011 auch von der europäischen Kommission eingeführt wurde?

 

Am 8.3. war Internationaler Frauentag

Wussten Sie schon….

  • dass es den Weltfrauentag schon seit 1911 gibt und er seit 1921 immer am 8.3 gefeiert wird?
  • dass Berlin als bislang einziges Bundesland 2019 den Weltfrauentag am 8.3. zum Feiertag erklärt hat?
  • dass die Veranstaltungen der UN zum Weltfrauentag 2021 unter dem Motto stehen „Frauen in Führungspositionen: Für eine ebenbürtige Zukunft in einer Covid-19-Welt“?
  • dass die Resolution des SPD Parteivorstands zum internationalen Frauentag auch auf dieser Homepage unter Gleichstellung in der SPD zu finden ist ?

 

Design and CMS by Favicon FeldmannServices e.K. FeldmannServices e.K.